Background

Wachter hat bereits in früheren Arbeiten Anordnungen geschaffen, die subversiv ein Selbstverständnis des Betrachters untergraben. Der Betrachter überschreitet die Bilder und Vorstellungen, die er als sein Selbst erachtet hat.

Bei ZONE*INTERDITE wird der Betrachter zum Spion, wenn er sich interessiert: er verstößt gegen ein Wahrnehmungsverbot. Oder der Betrachter wird zum Verräter an einem Selbst, wenn er behauptet, “Das interessiert mich nicht”, denn so macht er sich zu einem Vollstrecker für ein Wahrnehmungsverbot, das er sich nicht selbst auferlegt hat und dessen Autor er nicht ist.

Frühere Arbeiten Wachters untersuchen ebenfalls die Mündigkeit des Selbst. Die Relativierung und das Erlebnis einer begrenzten eigenen Urheberschaft am Selbst vollzieht sich stets im Akt der Wahrnehmung
“98 Radierungen” handelt von der vermeindlichen Sicherheit betreffend Sexueller Identität, “Naturstudium” handelt von der Dürftigkeit jeder (Selbst)Definition des individuellen Daseins, “Erbschaft” von den präformierten Moralvorstellungen usw.



Your Message

Name *
Email
Title*
Message*
(Plain Text Only)
Link

Security Code*


Please insert the security code.

* Required Fields